8 Tipps für Feng Shui im Garten

Wohnung, Haus, Garten und Balkon – das sind Plätze an denen wir Energie auftanken. Und da wir alle verschieden sind, gibt es nicht die „eine“ Lösung, die für uns alle passt.
Wie sieht’s bei dir im Garten oder auf dem Balkon aus? Passt alles? Falls nicht, kannst du die Kraft des Feng Shui nutzen. Mach aus deinem Garten eine Wohlfühloase. Hier bekommst du acht Tipps für Feng Shui im Garten.

Bei einer guten Feng Shui Gartengestaltung ist die Größe nicht das Hauptkriterium. Ja, natürlich ist es wunderbar, von einem großen, üppigen Garten umgeben zu sein. Aber auch in kleinen Gärten oder auf einem Balkon kannst du mit einer klugen Feng Shui Gestaltung eine Menge erreichen. Los geht’s!

Im Feng Shui geht man davon aus, dass das Außen (das Grundstück und was außen herum ist) zu 70 % und das Innen (die Wohnung oder das Haus) lediglich zu 30 % auf den Menschen einwirken. Deshalb wird bei einer Feng Shui Beratung auch immer ein besonderes Augenmerk auf die Umgebung und den Garten gelegt.

Feng Shui Tipps Gartengestaltung

Feng Shui Garten

Wenn du denkst, dass ein nach Feng Shui gestalteter Garten ausschließlich mit chinesischen Elementen und Pflanzen gestaltet sein muss, dann liegst du falsch. Auch ein (japanischer) Zen Garten muss es nicht sein. Im Gegenteil!
Feng Shui Gärten nutzen zwar eine bestimmte Methodik. Aber klare Regeln gibt es nicht. Dabei erzählt er immer eine Geschichte, die der Gestaltung einen Sinn gibt und wodurch Lebendigkeit entsteht.

Der Garten soll hauptsächlich ein Ort der Ruhe, Regeneration und Kraft sein, wofür es ein paar Dinge zu beachten gibt. Aber letztendlich soll er dir einfach auch gefallen und dir als Gegenpol zum stressigen Alltag dienen.

Gestalte deine eigenen Feng Shui Garten mit diesen 8 Tipps:

  1. Ordnung
  2. Chi-Fluss
  3. Yin Yang
  4. Fünf Elemente
  5. Bagua – die Karte für deine Lebensbereiche
  6. Formschule: die fünf himmlischen Tiere
  7. Der Vorplatz: Ming Tang
  8. Wasser im Garten

1. Ordnung

Im Feng Shui hat jeder Gegenstand eine Energie. Entweder eine positive oder eine negative. Die Pflanze, die die netten Nachbarn zum Einzug geschenkt haben. Oder die übrig gebliebenen Paletten vom Einzug, die du immer schon mal wegräumen wolltest. Und die dir jedes Mal ein schlechtes Gewissen machen, wenn du an ihnen vorbei gehst.

Deshalb gilt: Aufräumen ist die oberste Prio. Egal ob drinnen oder draußen. Wenn du dabei Unterstützung brauchst, macht doch mit bei der 21 Tage Aufräum-Challenge.

Grundsätzlich solltest du „Sat Chi“ (negative Energie) vermeiden:
– kaputte Mauern reparieren
– tote Bäume und Pflanzen entfernen
– zerbrochene Töpfe, Glas usw. wegwerfen
– kaputte Wegplatten erneuern
– Spitzen und harte Kanten vermeiden

2. Chi – Fluss

Eine gute Planung lässt das Chi – die Lebensenergie – fließen. Gerade Linien sind in der Natur selten vorhanden. Sie beschleunigen das Chi, das dann einfach wie auf einer Autobahn durch den Garten hindurchsaust und nicht gehalten werden kann, um alle Winkel zu erreichen.
Deshalb achte beim Entwerfen deines Feng Shui-Gartens auf sanft geschwungene Wege, damit das Chi (die Energie) reibungslos fließen kann. Stell dir vor, die Energie bewegt sich durch deinen Garten wie ein tanzendes Walzer-Paar.

Im Feng Shui sind wir egoistisch und wollen die Energie auf unserem Grundstück halten. Definiere deshalb die Grenzen zum Nachbarn klar und erkennbar. Das schaffst du zum Beispiel durch Bäume oder eine Hecke am Ende des Grundstücks.
Das Grundstücksniveau sollte hier nicht abfallen (z.B. Gefälle durch einen Graben), denn das passiert dir dann auch mit der Energie.

Verwende entspannende, fließende Formen und Wege für deinem Feng Shui Garten. Und das gilt horizontal und vertikal. Wege sollten von Pflanzenwucherung befreit werden. Pflanzen mit spitzen Dornen am Wegrand möglichst vermeiden. Lass deinen Garten nicht verwildern, damit das Chi nicht ins Stocken kommt.

Berücksichtige bei der Planung nicht nur die Bepflanzung, sondern auch das Haus, die Wegführung, die Blumenkübel und die Gartenmöbel für ein harmonisches Gesamtbild.
Plane Plätze zum Ausruhen ein, wo du deine Seele baumeln lassen kannst und das Chi frei zirkulieren kann. Besonders die Mitte des Gartens sollte frei sein.

3. Yin und Yang

Schaffe ein ausgeglichenes Verhältnis von Yin und Yang. Denn Yin und Yang sind DAS Grundprinzip im Feng Shui.
Dabei gilt: Yin symbolisiert den weiblichen, Yang den männlichen Aspekt. Beide sollten in einem Garten vorhanden sein, um sich gegenseitig zu bereichern. Ein Laubbaum kann zum Beispiel auch beides sein. Hoch aufstrebend (Yang) mit kugelförmiger Krone (Yin).

Aber das Ziel ist nicht, eine „Yin-Yang-Harmonie-Sauce“ zu schaffen. Denn damit die Energie in Bewegung bleibt, kannst du dafür sorgen, dass in einigen Bereichen mehr Yin ist, in anderen mehr Yang. Und umgekehrt. Das eine entsteht aus dem anderen. Wie im Bild der sogenannten „Monade“, das du bestimmt kennst:

Yin und Yang

Spiel mit den Gegensätzen. Weich und hart. Spitz und rund. Schnell und langsam. Hell und dunkel. Dabei hilft diese Übersicht:

Yin und Yang im Fengshui Garten

Übersicht Yin und Yang im Garten

4. Fünf Elemente

Setze die Fünf Elemente in einem ausgewogenen Maße ein. Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser. Denn die fünf Elemente sind unser Handwerkszeug für einen tollen Feng Shui Garten, um einen geschlossenen Kreislauf zu erhalten

Jedem Element sind bestimmte Eigenschaften zugeordnet. Sie unterstützen sich gegenseitig. Zum Beispiel nährt das Wasser das Holz. Oder sie können sich auch schwächen. Zum Beispiel wenn Feuer das Holz verbrennt.
Metall nährt Wasser. Wie du das nutzen kannst? Zum Beispiel mit einem Wasserbecken mit einer eingesetzten Metallkugel.

Eine Übersicht über den nährenden und schwächenden Kreislauf der fünf Elemente findest du hier.

Im Garten geht es dabei allerdings nicht darum, dass du dich nur an den Himmelsrichtungen orientierst (zum Beispiel Süden = Feuer). Du würdest so die vorhandene Energie nur verstärken und nicht harmonisieren. Jedem Element werden unter anderem bestimmte Farben , Materialien und Formen und damit auch Pflanzenarten zugeordnet. Dazu hier ein Überblick:

Feng Shui Garten Fünf Elemente

Übersicht Fünf Elemente im Garten

Was dir gut tut, hat zum einen mit deinem persönlichen Element zu tun. Das bestimmst du anhand deines Geburtsdatums. Hier geht’s zur Übersicht. Zum anderen sollten alle fünf Elemente in deinem Garten harmonisch angeordnet vorhanden sein.

Achte dabei darauf, dass der Garten in allen vier Jahreszeiten ein schöner Anblick ist und gerade im Winter nicht kahl wirkt. Wenn die Bäume oder Hecken beispielsweise ihre Blätter verlieren, bieten sie auch keinen Schutz und Stabilität mehr.

5. Bagua – die Karte für deine Lebensbereiche

Du solltest die Bagua- oder Energiekarte deines Hauses kennen, da dein Garten Bagua eine Erweiterung deines Haus-Baguas ist.

Bagua bedeutet „8 Lebensbereiche“. Jedem dieser Bereiche ist einem bestimmten Bereich deines Lebens zugeordnet – und einem bestimmten Familienmitglied.

  • Norden: Karriere | Mutter
  • Nordosten: Wissen | 1. Sohn
  • Osten: Familie | 2. Tochter
  • Südosten: Reichtum | 3. Tochter
  • Süden: Ruhm | Vater
  • Südwesten: Partnerschaft | 1. Tochter
  • Westen: Kinder | 2. Sohn
  • Nordwesten: Hilfreiche Freunde | 3. Sohn
  • Mitte: Tai Chi.

Ein ideales Grundstück hat eine quadratische oder rechteckige Form. So sind alle Bereiche und Familienmitglieder gut vertreten.

Stockt es bei dir in einigen Bereichen? Dann kannst sowohl im Innen- als auch im Außenbereich hier mit Farben, Formen und Symbolen unterstützen. Ein Partnerschaft-Symbol im Südwesten. Der Spielbereich für die Kinder im Westen. Ein offenes Gefäß für kommenden Reichtum im Südosten. Lass deiner Phantasie freien Lauf!

Gibt es Fehlbereiche? Zum Beispiel, weil du ein L-förmiges Grundstück hast? Ein guter Feng Shui Berater hilft, diese auszugleichen.

6. Formschule: die fünf himmlischen Tiere

Die fünf Tiere oder die „Power-Position“ sind eines der Grundprinzipien im Feng Shui. Nach ihnen haben die alten Meister die optimalen Standorte für Dörfer, Häuser und sogar Paläste festgelegt. Ein Berg im Rücken des Hauses, fließendes Wasser vorne, schützende Hügel rechts und links vom Gelände. Perfekt!

Jetzt stell dich mal bitte in deine Haustür und guck nach draußen. So kannst du am besten die Position der fünf Tiere bestimmen:

  • Rechts ist die Tigerseite, die die weibliche Seite darstellt. Sie steht für Schönheit, Farben, Kreativität, Sinnlichkeit und Kommunikation. Diese Seite sollte ruhig sein, wachend. Perfekt sind hier niedrige Sträucher und Stauden.
  • Links ist die Drachenseite, die männliche Seite. Sie symbolisiert Kraft, Durchsetzungsfähigkeit, Funktionalität. Diese Seite sollte auffallend, attraktiv gestaltet werden und höher sein als die Tiger-Seite. Hier ist ein guter Platz für Hügel, Bäume, Licht, Skulpturen.
    Schön ist es, wenn die jeweiligen Personen (Mann/Frau) „ihre“ Seiten selbst gestalten.
  • Vorne ist der Bereich für den Phönix, den wunderschönen Vogel. Der Bereich für Weitblick, Weitsicht, Zukunftsperspektiven, Überblick. Deshalb sollte dieser Bereich möglichst offen sein (kein „Brett vor’m Kopf“).
  • Im Zentrum ist der Bereich der Sie symbolisiert die Mitte, von der aus sie das Geschehen rundum im Blick hat.
  • Hinten ist der Bereich der Schildkröte. Mit ihrem schützenden Panzer sorgt sie für deinen Schutz. Das kann ein Hügel sein, ein anderes Gebäude, ein Zaun, Carport oder Steine.

7. Der Vorplatz – „Ming Tang“

Vor deiner Haustür sollte sich die Energie sammeln können, wenn sie über die Zuwegung auf dein Grundstück gekommen ist. Und dieser Platz sollte offen, weiträumig, großzügig, geordnet und einladend sein. Ist das bei dir so? Wunderbar!

Wenn nicht, kannst du Abhilfe schaffen. Zum Beispiel mit zwei runden Pflanzen rechts und links von deiner Eingangstür. Oder einer halbrunden Fußmatte vor der Tür. Einem Kranz an der Haustür. Ein geschwungener Weg vom Grundstückszugang bis zur Haustür, mit schönen Pflanzen. Du wirst sehen, der Aufwand lohnt sich!

Unbedingt vermeiden solltest du hier die Mülltonnen. Wenn es nicht anders geht, gibt es hübsche Möglichkeiten, sie zu verkleiden.

Feng Shui Vorgarten

Ming Tang Vorplatz

8. Sei vorsichtig mit der Platzierung von Wasser im Garten

Auch wenn es im Feng Shui Garten immer auch um den Ausgleich von Yin und Yang geht, sollte es hinter dem Haus eher ruhig und stabilisierend – also Yin – sein und vor dem Haus aktiv und bewegt – also Yang.

Wasser sorgt für Aktivierung und gehört daher eher nach vorne. Verständlicherweise wollen viele aber den Teich oder Pool im Garten haben.
Wie in der Akupunktur gibt es verschieden Punkte in deinem Garten, die man aktivieren kann bzw. besser beruhigen sollte.

Wo der richtige Platz für Wasser ist, hängt auch von der Ausrichtung des Hauses ab. Frag am besten einen Feng Shui Berater, der dir unter Anwendung umfassender Analysen und Berechnungen sagen kann, wo in deinem Garten eine geeignete Stelle für einen Pool oder Teich ist.

Zusätzlich solltest du noch folgendes beachten:
– Wasser soll sich immer zum Haus hin- und nicht wegbewegen,
– es soll sich sammeln können,
– Wasserstellen niemals verdrecken lassen.

Und jetzt?

Wo anfangen? Grundsätzlich gilt: setze dir Prioritäten. Stück für Stück wirst du den Effekt merken.

Und wenn du unsicher bist, nimm die Hilfe eines Feng Shui Beraters in Anspruch.

Ich setze die Berechnungsmethoden des Imperial Feng Shui ein. Dem alten kaiserlichen oder „Power“-Feng Shui. Dabei unterscheiden wir ganz klar zwischen den Energien im Innen- und im Außenbereich. Insbesondere für die Analyse des Grundstücks und des Gartens stehen uns spezifische Methoden (Fliegende Sterne, Ba Chop, Wasserdrachen usw.) zur Verfügung. Die berechnen wir mit Hilfe der Messungen des Lo Pan (Chinesischer Kompass).

Einem guten Feng Shui Garten sieht man das nicht an. Es muss nicht unbedingt rote Pflanzen im Süden sein. Es braucht keine esoterischen „Bimmelbammel“. Aber man fühlt es gleich, wenn man ihn betritt.

Das Ziel: du solltest dich rundum wohlfühlen. Es muss zu DEINEM Garten werden.

„Wenn du für eine Stunde glücklich sein willst,
betrinke dich.

Willst du drei Tage glücklich sein,
dann heirate.

Wenn du aber für immer glücklich sein willst,
dann werde Gärtner.“

(Chinesisches Sprichwort)

In diesem Sinne: viel Spaß in deinem Garten!

Feng Shui im Garten

 

Adresse

Anke Otte  
Imperial Feng Shui Beratung  
Abelke-Bleken-Ring 6
21037 Hamburg

Kontakt

01515/9861444  

Pin It on Pinterest

Share This