Ulrike, eine Freundin aus alten Schultagen, die mich auf Facebook gefunden hat, schrieb mir: „Anke, wie geht’s dir? Dein Name tauchte hier gerade auf. Was du da machst, klingt interessant. Aber was in der Welt ist Feng Shui?

Kurze Antwort: „Feng Shui“ heißt übersetzt „Wind Wasser“ und ist eine daoistische Harmonielehre aus China. Ziel des Feng Shui ist die Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, die durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume erreicht werden soll.

Lange Antwort: Niemand kann leugnen, dass es sich unterschiedlich anfühlt, an einem Strand entlang zu laufen oder in der U-Bahn in einer Großstadt zu fahren. Genauso kann sich unser Zuhause oder Arbeitsplatz friedlich, komfortabel, inspirierend und sicher anfühlen … oder genau das Gegenteil. Unter’m Strich ist das die Grundlage von Feng Shui: unsere Umwelt prägt uns.

Was ist Feng Shui ?

Das Ziel eines Feng Shui-Beraters ist es, Harmonie in einem Raum zu schaffen und Energie in Bewegung zu bringen. Davon profitieren seine Bewohner in allen Aspekten ihres Lebens. Da Feng Shui sowohl auf der bewussten als auch der unbewussten Ebene arbeitet, werden die Auswirkungen des Feng Shui im Leben des Menschen schnell spürbar. Denn wir sind mit unserer Außenwelt in einer „Resonanz“.

Damit ein Raum eine gute Energie oder „Chi“ hat, muss das Chi fließen. Wörtlich übersetzt heißt „Feng Shui“ ja „Wind, Wasser.“ Sowohl Wind als auch Wasser haben das Potenzial, Energie nutzenbringend zu erzeugen (Windmühlen, Dampfschiffe, Wasserfälle, Brisen) oder zu schaden (Tornados, Überschwemmungen, Wirbelstürme, Blizzards).

Mit dem Chi ist es genauso. Wenn es sich frei durch ein Haus bewegt, werden die Bewohner sich gestärkt und lebendig fühlen. Wenn das Chi zu schnell fließt, fühlen sich die Bewohner überwältigt, überlastet oder übermüdet, als ob da ein Energieleck ist. Wenn das Chi „gestaut“ ist, werden die Bewohner sich auch in ihrem Leben blockiert fühlen.

Wie funktioniert das?

Feng Shui arbeitet u.a. mit den fünf Elementen: Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer. Jedem Element sind dabei bestimmte Farben, Formen und Materialien zugeordnet. Sind diese Elemente im Gleichgewicht in einem Raum, gibt es uns ein Gefühl der Vollendung und Einheit. Ist zu viel oder zu wenig von bestimmten Elementen da, spüren die Bewohner das und sind zerstreut, depressiv, reizbar, ausgelaugt, nervös, gelangweilt oder sogar krank.

Das sogenannte „Bagua“, verwurzelt in alten chinesischen Philosophien wie dem I Ging, bestimmt, welcher Teil des Raumes in Korrelation mit dem Leben des Bewohners steht. Die Bereiche des Bagua sind Karriere, Ausbildung/Wissen, Familie/Gesundheit, Reichtum/Finanzen, Ruhm, Partnerschaft/Beziehungen, Kinder/Projekte, Hilfreiche Freunde. Arbeitet man mit Feng Shui Maßnahmen in diesen Bereichen, werden zügig Veränderungen auftreten.

Im Feng Shui geht es in erster Linie darum, den Raum zu schätzen und ihn optimal mit den richtigen Energien zu versorgen. Das führt zu einem erfüllten, inspirierten Leben. Indem wir auf unsere persönliche Umgebung achten, achtet diese auf uns.

Adresse

Anke Otte  
Imperial Feng Shui Beratung  
Abelke-Bleken-Ring 6
21037 Hamburg

Kontakt

01515/9861444  

Pin It on Pinterest

Share This